Was mich mit Abstand am meisten interessiert sind Menschen und wie schön sie in ihrer Einzigartigkeit sind – von innen und von außen. Je länger ich mich mit dem Thema „Farbe und Stil“ beschäftige, um so überzeugter bin ich, dass dieses „Außen“ nicht völlig abgetrennt von unserer Innenwelt zu betrachten ist und es „Äußerlichkeiten“ so in Reinform eigentlich gar nicht gibt. Dabei wäre es aus meiner Sicht viel zu eindimensional gedacht, bestimmten äußeren Eigenschaften einer Person eins zu eins bestimmte Charakterzüge zuzuordnen. Diese Art des Blickes auf einen Menschen empfinde ich nicht nur als zu einfach, sondern auch als gefährlich. Meiner Erfahrung nach ist es eher so, dass bei uns Menschen so manches Persönlichkeitsmerkmal in unserer äußeren Erscheinung, unserer ganz eigenen Ausstrahlung „durchschimmert“. Genau diese Facetten an sich zu entdecken, zu würdigen und mit Hilfe genau passend gewählter Farben und einem wirklich individuellen Stil zu feiern kann ein großer Schritt in der eigenen Entwicklung sein und zu mehr Selbstannahme und Selbstliebe führen.

Seit mehr als zehn Jahren mache ich mich mit Menschen im Rahmen meiner Tätigkeit als Farb- und Typstylistin nach ImagoBerlin auf die spannende Reise zu ihren ureigenen Farb- und Stilthemen.
Die Fragen, denen ich mich mit meinen Kund*innen dabei zuwende, sind solche wie die folgenden:

In welchen Farben erstrahle ich mit meinen individuellen Eigenfarben und meiner ganz eigenen Ausstrahlung?
Welche Eigenschaften haben die Farben, die mich besonders leuchten lassen in puncto Lichtwert, Farbtemperatur, Intensität und Farbgruppe?

Welche „Eigenmaterialien“ bringe ich in Form meiner Haut und meiner Haare mit?
Welche Materialien und Stoffe unterstreichen diese Aspekte meiner äußeren Erscheinung auf eine positive Weise?
Welche Formen und Strukturen kann ich in meinen Gesichtselementen, meiner Gesichtsform und meinen Körperformen erkennen? In welchen Mustern und Schnitten wirke ich mit diesen Eigenschaften folglich präsent und echt?

Was macht mich als Persönlichkeit aus? Und wie kann ich Farbe und Stil als authentischen Selbstausdruck nutzen?

Wie nutze ich Farbe und Stil eigentlich bislang? Drücke ich damit aus, wer ich tatsächlich bin oder eher, wer ich unbedingt sein möchte – oder was ich glaube, sein zu müssen? Wie bewusst bin ich mir darüber, welche Farben und was für ein Stil wirklich zu mir passen und mich stärken?

Seitdem ich mich nun seit einigen Jahren auch intensiv mit dem Enneagramm als einem wunderbaren Werkzeug zur Selbsterkenntnis beschäftige, wird mir immer klarer, dass die Auseinandersetzung mit den eigenen Farb- und Stilthemen nach ImagoBerlin sehr viel mit der Arbeit mit dem Enneagramm gemeinsam hat:
Die Farb- und Stilberatung regt uns an, darüber nachzudenken, was wir bislang über unsere Kleidung ausgedrückt haben – und wie wir durch die Beschäftigung mit unserem individuellen Farb- und Stilprofil zu einem authentischen Selbstausdruck gelangen können. Das Enneagramm lädt uns dazu ein, darüber nachzudenken, wer wir bezüglich unserer automatischen Denk- Fühl- und Verhaltensmuster sind, mit welchen Lieblingsstrategien wir bislang auf die Welt zugegangen sind – und wo wir uns gern entwickeln würden.
Sowohl das Enneagramm als auch die Entdeckung und Umsetzung der individuellen Farb- und Stilthemen sind in meinen Augen wertvolle Werkzeuge zur Persönlichkeitsentwicklung und können uns helfen, unseren eingefahrenen Mustern und gleichzeitig auch dem eigenen einzigartigen Potential auf die Spur zu kommen und uns zu einem bewussteren und liebevolleren Umgang mit uns selbst führen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.